Styropor


Infos zu Styropor

Styropor oder Styrodur sind nur Handelsnamen für sogenannte Polysterol-
schaumstoffe. In Spanien bekommt man es unter dem Namen Telgopor und in den USA unter Styrofoam.

In unseren Baumärkten wird es Plattenweise verkauft in unterschiedlichen Stärken.

Styroporrückwand (kombiniert mit Draht)


Inzwischen haben sich Rückwände aus Styropor zum Standard in der Terraristik entwickelt. Preiswert, haltbar und vielseitig einsetzbar, bietet Styropor eine sehr gut geeignete Grundlage zur Erstellung von Rückwänden. Die Bearbeitung von Styropor ist sehr einfach, sorgt allerdings auch für sehr viel Dreck. So kann es bei einem Bau in der Wohnstube dazu führen, dass kleine Styroporkugeln noch lange Zeit nach dem Bau gefunden werden. Neben der guten Bearbeitbarkeit sorgt Styropor aber gleichzeitig für eine gute Wärmedämmung, weshalb dieser Baustoff zu Recht oft für den Rückwandbau eingesetzt wird.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Styropor problemlos mit anderen Materialien kombiniert werden kann, was die Gestaltungsmöglichkeiten erweitert.

Benötigtes Werkzeug für den Bau von Styropor-Rückwänden:

Messer
Drahtbürste
eventuell Lötkolben oder Heißluftfön
(VORSICHT - Atemschutz benutzen und für ausreichende Belüftung sorgen)
Silikonspritze

Kleben kann man Styropor mit vielen Hilfsmitteln, hier bieten sich Silikon und Bauschaum an.

Ein Beispiel für eine Styropor-Rückwand zeigt euch folgendes Beispiel. Wenn Ihr noch Fragen habt oder selbst eine Rückwand gebaut habt, schaut doch mal in unserem Forum vorbei.




Material


Vorbereitung der Pflanztöpfe


Kombi mit "Hasendraht"


Formgebung mit Draht


Fliesenkleber


Bauschaum


Übersicht


Nahansicht


Nahansicht 2


Übersicht


Versieglung mit Epoxidharz


Übersicht Pflanztöpfe


Momentaner Baustand

Bau einer Styropor-Rückwand - kombiniert mit Draht und Bauschaum

Da meine beiden Phelsuma grandis 0.2 eifrig wachsen, benötigen sie ein größeres Terrarium. Momentan leben sie in diesen Aufzuchtbecken

Regenwaldterrarium (Aufzucht) aus Holz für Phelsuma grandis

Benötigtes Material:


Drahtgeflecht
Gipsmullbinden
Epoxydharz
Silikon
Bindedraht
Styropor
Pflanztöpfe
Bauschaum
Laminat
Schrauben

Benötigtes Werkzeug:

Drahtgeflecht
Saitenschneider
Schere
Flachzange
Drahtbürste
Cuttermesser
Pinsel und Gefäße für Epoxydharz
Silikonpresse
unzählige Einweghandschuhe

Das Gerüst des Terrariums besteht aus Kanthölzern, um die nötige Stabilität zu erhalten. Die Rückseite wurde mit Laminat verschlossen.

Das Styropor wurde mit Silikon eingeklebt. Die Pflanztöpfe habe ich mit Schrauben befestigt. Um den passenden Platz für die Pflanzen zu finden habe ich Markierungen mit einem Stift aufgemalt, damit später alle Pflanzen Licht bekommen.

Anschließend habe ich Hasendraht eingebracht, um Tiefe zu erhalten. Den Draht habe ich in das Styropor gesteckt, durch die spätere Bearbeitung erhielt die Rückwand genug Stabilität.

Um eine feste Oberfläche zu erhalten, habe ich Mullbinden in Stücke geschnitten, diese habe ich anschließend in einer Schüssel in Fliesenkleber getaucht. Die in Fliesenkleber getunkten Binden habe ich anschließend auf den Draht gelegt, bis die Oberfläche komplett geschlossen war.

Mit Bauschaum habe ich weitere Erhöhungen geschaffen und anschließend ebenfalls mit Fliesenkleber-Binden belegt.

Da Phelsumen ein feuchtes Habitat benötigen, habe ich die Rückwand mit Epoxydharz versiegelt. Hierbei ist es wichtig, Epoxydharz zu verwenden, welches für Terrarien oder Aquarien geeignet ist. Epoxydharz, welches zum Boots- oder Modellbau verwendet wird, dünstet auch nach der Trocknung giftige Dämpfe aus, welche unsere Tiere gefährden können. Das Epoxydharz wird aus zwei Teilen gemischt, einmal dem Harz, dazu kommt der Härter. Die jeweiligen Anteile werden mit einer Fein- oder Küchenwaage auf das Gramm genau abgewogen, damit Harz und Härter auch eine Verbindung eingehen können. Wird zu viel Harz verwendet, trocknet die Verbindung nicht richtig, wird zuviel Härter verwendet, entsteht ebenfalls keine Sperrschicht und die eh schon kurze Verarbeitungszeit wird noch kürzer.

Auf dem vorletzten Bild sind die Pflanztöpfe zu sehen, da ich zwei Terrarien baue, sind in beiden Rückwänden 18 Pflanztöpfe integriert.

Ich arbeite aktuell noch an beiden Terrarien, die Erstellung der Rückwände ist aber abgeschlossen. Bilder der fertigen Terrarien werde ich hier noch zeigen, ein weiterer Besuch der Seite wird sich also lohnen. ;-)