Info

Fachmessen, Terraristikbörsen oder Zoofachmärkte sind ein guter Ort, um technische Komponenten genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier erhält man auch gleich noch Tipps und Tricks bei der Verwendung.

Temperatur






Thermo-Hygrometer Kombigerät

Reptilien sind Kaltblüter, d.h. ihr Körper erzeugt nicht wie bei uns Menschen die Körpertemperatur, sondern sie muss von aussen zugeführt werden. Spezifische Angaben wieviel Temperatur ein Tier im Terrarium braucht, findet man in der Fachliteratur.

Im Terrarium kann man auf verschiedene Arten für die richtige Temperatur sorgen. Eine Möglichkeit ist, die Temperatur über die Beleuchtung zu erreichen wie Infrarotstrahler oder PAR 38 Strahler. Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Heizelemente wie Heizmatten oder Heizkabel die im Boden oder der Rückwand verlegt sind. Nachfolgend nun einzeln Möglichkeiten zur Beheizung von Terrarien.

Infrarotstrahler
Für eine Beheizung von Terrarien oder zur Einrichtung lokaler Wärmeplätezen, eignen sich Infrarotstrahler herrvoragend. Sie erreichen je nach Bauart Temperaturen zwischen 300700 °C, deshalb ist beim Verbauen solcher Strahler besondere Vorsicht geboten.

Auch die zu pflegende Tierart muss beachtet werden. So kann z.B. bei Chamäleons auf die Verwendung von Infrarotstrahlern verzichtet werden, da sie Wärme nur in Verbindung mit Licht wahrnehmen. Infrarotstrahler sollten außerdem immer nur in Verbindung mit Schutzkörben betrieben werden, da sich die Tiere bei Berührung, starke Verbrennungen zuziehen können.

Heizkabel
Heizkabel können unter dem Terrarium oder direkt in der Rückwand verlegt werden. Es gibt sie in unterschiedlichen Längen und Wattagen. Mit steigender Wattage steigt auch die Länge des Kabels. Heizkabel besitzen meistens eine Silikonummantelung und können somit auch in Terrarien mit hoher Luftfeuchtigkeit verlegt werden. Bei Tieren, die diese Kabel allerdings beschädigen könnten, sollten Heizkabel ausserhalb des Terrariums verlegt werden.
Heizmatten
Heizmatten bieten sich besonders dazu an, im Terrarium lokale Wärmepunkte einzurichten, die von den Tieren aufgesucht werden können. Auch sie gibt es in unterschiedlichen Wattagen und Abmessungen. Es verhält sich wie bei den Heizkabeln, dass mit steigender Wattage die die Abmessungen immer steigen. Je nach Schutzklasse können sie auch direkt im Terrraium verwendet werden.

Eine weitere Form der Heizmatte ist die sogenannte Substratheizung. Es gibt sie sowohl für das Wüsten, als auch für das Regenwaldterrarium.

Messen und Regeln der Temperatur

Zum Messen der Temperatur gibt es Thermometer in etlichen Formen und Größen sowohl digital als auch analog. Auch Kombigeräte die sowohl Temperatur als auch Luftfeuchtigkeit messen, bieten sich gut für den Terrarienbau an. Um die Temperatur zu regeln empfehlen sich Thermostate. Ein Temperaturfühler misst die aktuelle Temperatur und vergleicht sie mit eurem eingegebenen Soll-Wert. Jenachdem ob die Temperatur nun zu hoch oder zu niedrig ist, werden nun Lampen, Heizkabe etc. zu- oder abgeschaltet. Der Fachhandel bietet hierfür ein breites Spektrum an Geräten. Hier lohnt sich der Vergleich.

Solltet ihr noch Fragen rund um die Temperatur in Terrarien und deren Regelung haben, dann schaut doch mal in unser Forum.